Das Herz unserer Kanzlei schlägt schon seit vielen Jahren digital. Das hat den Vorteil, dass wir wenig Papier brauchen, aber auch den Nachteil, dass wir für jedes Dokument, das wir betrachten wollen auf Strom angewiesen sind.

Neues Büro = Neue Energie

Als unsere Kanzlei 2022 in die neuen Büroräume zog, achteten wir nicht nur auf genügend Raum für unser Team, sondern hatten auch eine nachhaltige Zukunft im Blick. Büros, die in die engere Auswahl kamen, mussten also nicht nur genug Platz bieten, sondern auch einen Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft leisten können.

Da unsere Kanzlei keinen Tag ohne Strom arbeiten kann, wünschten wir uns ein Büro mit Photovoltaik-Anlage und fanden dieses hier in der Nordstraße 23 in Braunschweig. Dank der Photovoltaik-Anlage, die sich auf dem Dach unseres Hauses befindet, können wir nun einen Teil unseres Strombedarfes nachhaltig decken.

Das Schöne an diesem nachhaltigen Strom ist, dass er für uns als Verbraucher völlig unkompliziert ist. Wenn die Sonne scheint und die Photovoltaik-Anlage Strom produziert, wird dieser einfach in unsere Leitungen eingespeist und kann von uns genutzt werden. Scheint die Sonne nicht, fließt normaler Strom aus den Leitungen. Durch diese Schwankungen und die Tatsache, dass die Anlange nicht uns gehört, wissen wir derzeit noch nicht wie hoch der prozentuale Anteil dieses Stroms an unserem Gesamtverbrauch ist. Allerdings haben wir es auf unserer To-Do-Liste diese Daten in Zukunft zu erhalten.

Stromverbrauch im Alltag

Was den Stromverbrauch angeht schlagen in unserer Brust zwei Herzen. Zum einen wollen wir einen angenehmen Arbeitsplatz, an dem sich auch Besucher wohlfühlen, auf der anderen Seite wollen wir möglichst nachhaltig unterwegs sein.

Zum Glück lassen sich die beiden Themen oft sehr gut miteinander vereinbaren. So verfügt unser neues Büro nun endlich über einen Getränkekühlschrank. Für unser Team ist damit ein langgehegter Traum in Erfüllung gegangen, der unser Büro zu einem besseren Arbeitsplatz macht. Bei der Auswahl des Gerätes haben wir uns für ein Modell mit Glasscheibe entschieden. Dank dieser kann die nicht immer schnelle Getränkewahl ohne Öffnung des Gerätes erfolgen, ohne das wertvolle Kälteenergie verloren geht.

An anderen Stellen wiederrum gehen Nachhaltigkeit und Mitarbeiterzufriedenheit Hand in Hand. So verfügt unser neues Büro über große Fensterfronten, die die Räume durchfluten. Bei Sonnenschein können wir also getrost auf künstliches Licht verzichten. Zudem tragen Bewegungsmelder im Flur dazu bei, dass auch hier nur dann ein künstliches Licht brennt, wenn dieses auch wirklich gebraucht wird.

Damit wir auch in einem heißen Sommer weitestgehend auf den Einsatz von Klimaanlagen und Ventilatoren verzichten können verfügt unser Gebäude über Außenrollos, die dafür sorgen, dass das Team vor Sonne und Hitze geschützt wird.

Der nächste Schritt

Mit dem Bezug des neuen Büros sind wir dem Thema Nachhaltigkeit wieder einen großen Schritt nähergekommen. Für uns ist dies ein wichtiger Schritt, auf den noch viele folgen sollen. So beschäftigen sich Stina und Ramona derzeit intensiv mit dem Leitfaden des deutschen Nachhaltigkeitskodex (PDF-Dokument) da dieser die Themen Nachhaltigkeit und Transparenz miteinander vereint.